Expectation, Erwartungen, Mandala, Flower, Blumen

Wo Erwartungen Enden Und Magie Anfängt

Nun sitzen wir hier und analysieren gemeinsam unsere Reise von Deutschland nach Bali. Hast Du jemals probiert Deine Erwartungen loszulassen, da Du immer wieder hast feststellen müssen, dass Erwartungen viel zu oft in Enttäuschungen enden?
Bevor wir unsere neue Reise starteten, haben Gabriel und ich uns versprochen an unseren Erwartungen zu arbeiten. Beziehungsweise daran zu arbeiten sie immer mehr loszulassen. Viele denken, dass keine Erwartungen zu haben bedeutet, keine Wünsche und Pläne mehr haben zu dürfen.

Stimmt das?

Für uns ist das keineswegs der Fall. Wir denken vielmehr, dass Du auf jeden Fall Wünsche und Pläne haben darfst und mit ganzer Kraft an der Erfüllung und Verwirklichung dieser arbeiten solltest, ABER – und darin liegt der große Unterschied – Du hängst nicht an einem bestimmten Ergebnis. Stattdessen bist Du offen für was immer anstelle Deines gewünschten Resultats in Dein Leben kommt. Du bist flexibel genug, Dich an jegliche Situation anzupassen.

Ok, lass uns diesen Ansatz in ein konkretes Beispiel packen:

Stell Dir vor, Dein Lieblingssänger gibt ein Konzert ganz in Deiner Nähe. Es gibt noch genau ein letztes Ticket. Diesem Ticket ist jedoch kein fester Sitz-/Stehplatz zugewiesen. Du weißt also, dass es sehr wahrscheinlich sein kann, dass Du Deinen Star nicht einmal auf der Bühne sehen wirst. Und du erwartest das auch nicht. Du kaufst das Ticket in der Hoffnung und davon träumend ihn zu sehen. Falls das jedoch nicht klappt, dann bist du einfach glücklich über die Möglichkeit Deine Band live zu hören. Das ist Hoffen und Wünschen ohne Erwartungen.

Zurück zu unserer Reise…

Vielleicht war es in diesem Fall einfacher unser „keine-Erwartungen-haben“-Prinzip zu üben, da wir das günstigste Flugticket gebucht haben, das wir finden konnten. Genau diese Tickets, die keiner kauft, weil Du mehrere Male das Flugzeug wechseln musst, lange Zwischenstopps in Mitten von Nirgendwo hast und daher eine halbe Ewigkeit brauchst, um an Deinem gewünschten Ziel anzukommen. Leute dachten, wir sind verrückt, aber wir dachten uns „warum nicht?“.

Zum ersten Mal in unserem Leben hatten wir das Gefühl Zeit zu haben. Nicht in Eile zu sein, so schnell wie möglich irgendwo ankommen zu müssen, weil wir nur zwei Wochen Urlaub haben und keinen Tag vergeuden dürfen.

Was für ein neues Gefühl! Wir begannen also dieses Mal unsere Reise entspannt, ohne das verkrampfte Gefühl auch ja genug zurückbekommen zu müssen für das Geld, das wir investiert haben.

Und folgendes geschah:

  • Beim Check-in am Stuttgarter Flughafen mussten wir wider Erwarten keine extra Gebühren für unsere zwei Surfboards bezahlen. Obwohl wir uns vorher noch informiert hatten, dass es mindestens 150€ kosten würde, nahm das nette Bodenpersonal unsere Boards mit einem Lächeln entgegen und verlangte keinen Cent.
  • Beim Boarding sagte niemand etwas zu unserem viel zu schweren Handgepäck (nur 5 Kilo pro Person waren erlaubt). Aus vielen Gründen hatten wir uns entschieden, nur mit Handgepäck zu reisen (warum, erklären wir gerne in einem anderen Blogpost). Daher waren wir im Vornehinein ständig nervös, dass uns jemand anhalten wird und unsere Rucksäcke vermessen oder wiegen will. Doch die Nacht vor unserem Flug schafften wir es uns zu beruhigen. Letztendlich war das Schlimmste was uns passieren könnte, eine extra Gebühr zahlen zu müssen. Also kein Grund sich verrückt zu machen. Wir versuchten loszulassen von dieser Angst, dass alles perfekt laufen muss. Und siehe da, während der gesamten Reise wollte keiner auch nur irgendetwas zu unserem Gepäck wissen.
  • Als wir in unser zweites Flugzeug stiegen, das uns von Amsterdam nach Guanghzou China bringen sollte, fanden wir unsere Sitze in der Economy Comfort Klasse. Wir hatten weder danach gefragt noch dafür bezahlt, hatten mehr Raum für unsere Beine, bekamen besseres Essen und Service und fragten uns die ganze Zeit ungläubig, wie das nur passieren konnten?
  • In China angekommen hatten wir uns schon psychisch auf einen 11-stündigen Zwischenstopp am Flughafen vorbereitet bevor es nach Bali weitergehen sollte. Doch es kam ganz anders. Wir erhielten einen kostenlosen Shuttle zu einem nagelneuen Holiday Inn Hotel, wo wir sogar noch ein typisch chinesisches Frühstück serviert bekamen. Für die nächsten 7 Stunden durften wir dort duschen, schlafen und uns ausruhen. Wie konnten wir nur so viel Glück haben? Wir fühlten uns wie im Himmel.
  • Als wir dann in Bali ankamen, klappte alles bei der Einreise. Keine der Szenarien, von denen wir zuvor im Internet gelesen hatten, verwirklichte sich und ein netter Fahrer wartete schon in der Empfangshalle, um uns zu unserer ersten Unterkunft zu bringen.

Nach dem Willkommens Drink fielen wir ins Bett und fragten uns wieder: „Wie konnte das alles nur passieren?“

Zurückblickend sind wir überzeugt:

Das sind die kleinen und großen Wunder, die sich entfalten, wenn man seine Erwartungen loslässt. Dinge einfach so fließen lässt, wie sie fließen sollen. MIT anstatt GEGEN den Strom des Lebens schwimmt. Akzeptiert, nicht ständig die Kontrolle über alles zu haben.

Und, hättest Du die Konzert-Tickets gekauft oder wärst Du zu Hause geblieben, aus Angst, es könnte anders laufen als Du es Dir wünschst?

Wir haben sie gekauft.

Signature

Heart + Live Love Laugh

2 Gedanken zu „Wo Erwartungen Enden Und Magie Anfängt“

  1. You two are tooo beautiful for this world!! I started reading your posts and found myself laughing and nearly crying on the couch!! haha I find myself perfectly in the over-thinker, starting to let go of it TODAY!! 🙂 We are so proud of you and excited what will come next (no expectations, of course haha)!! Lots of love, the borboleta and lion family 🙂 :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.